Schwarzes Brett

15.10.2021

A Rindviech bleibt ein Rindviech 

A Rindviech bleibt ein Rindviech
Theatergruppe Förbau startet mit der Generalprobe in die neue Saison

Die Vorbereitungen für die neue Saison 2021/22 stehen kurz vor dem Abschluss und die Mitwirkenden freuen sich schon auf die Termine der kommenden Spielzeit. Diese sind: Sa., 23.10., 19:00 Uhr, Sa., 30.10., 20:00 Uhr, So., 31.10., 17:00 Uhr, Sa., 06.11., 19:00 Uhr, So., 07.11., 17:00 Uhr, Fr., 12.11., 20:00 Uhr, Sa., 13.11., 19:00 Uhr, Fr., 19.11., 20:00 Uhr, Sa., 20.11., 19:00 Uhr im Sportheim Förbau und im neuen Jahr im Schützenhaus in Rehau am 15.01.22 um 19:30 Uhr und 16.01.22 um 16 Uhr, sowie in den Hochfränkischen Werkstätten in Hof am 22.01.22 um 19:30 Uhr und 23.01.22 um 15 Uhr.

Davor, am Freitag vor der Premiere, am 22.10.2021 um 19 Uhr ist Generalprobe, zu der auch Publikum herzlich willkommen ist. Dazu wird auch in diesem Jahr ein Bus eingesetzt, der die „Fans“ in Schwarzenbach einsammelt und nach der Vorstellung wieder nach Hause bringt.

Hier der Fahrplan und die Haltestellen: 18:15 Uhr Bäckerei Eheim, 18:17 Uhr kath. Kirche, 18:20 Uhr Hochhaus, 18:25 Uhr Ex-Zweigstelle Sparkasse Schäfereiweg, 18:30 Uhr Ex-Commerzbank, 18:33 Uhr Rathaus (das, wenigstens, gibt es noch) 18:35 Uhr Förbauer Siedlung/Kindergarten. Rückfahrt nach Ende der Vorstellung. Der Eintrittspreis beträgt 7 Euro.

Im Saal gilt dann die 3G-plus-Regel. Im Bus muss aber bitte eine Mund- Nasenbedeckung getragen werden. Steigen Sie also gerne ein und freuen sich auf einen kurzweiligen Abend. Wegen dem ganzen Corona-Zeugs ist dauert das Stück in diesem Jahr jedoch nicht so lang wie sonst und wird ohne Pausen durchgespielt.

Am Eingang ist es unerlässlich, dass jeder Zuschauer registriert wird. Karten für die Generalprobe können aber auch schon am Samstag vorher, dem 16.10. im Sportheim Förbau erworben werden. Dies ist der Vorverkaufstermin für die Premiere am 23. Oktober. Denn in diesem Jahr ist es aus bekannten Gründen leider nur möglich, Karten im Vorverkauf jeweils am Samstag für das darauffolgende Wochenende und auch nur im Sportheim Förbau von 8 bis 12 Uhr zu erhalten.

Kompliziert? Nicht so sehr, als wenn man mit einem nicht zugelassenen Motorrad in das Blumenbeet der Nachbarin kracht. Womit wir schon mitten im Stück wären! Denn wenn das passiert, kann es für den unglücklichen Biker ganz schön happig werden: Punkte in Flensburg, Führerschein weg… und die Polizei schläft nicht – oder doch? Man darf gespannt sein. Freuen Sie sich also auf einen lustigen Abend im Sportheim Förbau

06.10.2021

A Rindviech bleibt ein Rindviech 

Theatergruppe Förbau startet mit der Generalprobe in die neue Saison 

Die Vorbereitungen für die neue Saison 2021/22 stehen kurz vor dem Abschluss und die Mitwirkenden freuen sich schon auf die Termine der kommenden Spielzeit. Diese sind: Sa., 23.10., 19:00 Uhr, Sa., 30.10., 20:00 Uhr, So., 31.10., 17:00 Uhr, Sa., 06.11., 19:00 Uhr, So., 07.11., 17:00 Uhr, Fr., 12.11., 20:00 Uhr, Sa., 13.11., 19:00 Uhr, Fr., 19.11., 20:00 Uhr, Sa., 20.11., 19:00 Uhr im Sportheim Förbau und im neuen Jahr im Schützenhaus in Rehau am 15.01.22 um 19:30 Uhr und 16.01.22 um 16 Uhr, sowie in den Hochfränkischen Werkstätten in Hof am 22.01.22 um 19:30 Uhr und 23.01.22 um 15 Uhr. 

Davor, am Freitag vor der Premiere, am 22.10.2021 um 19 Uhr ist Generalprobe, zu der auch Publikum herzlich willkommen ist. Dazu wird auch in diesem Jahr ein Bus eingesetzt, der die „Fans“ in Schwarzenbach einsammelt und nach der Vorstellung wieder nach Hause bringt. 

Hier der Fahrplan und die Haltestellen: 18:15 Uhr Bäckerei Eheim, 18:17 Uhr kath. Kirche, 18:20 Uhr Hochhaus, 18:25 Uhr Ex-Zweigstelle Sparkasse Schäfereiweg, 18:30 Uhr Ex-Commerzbank, 18:33 Uhr Rathaus (das, wenigstens, gibt es noch) 18:35 Uhr Förbauer Siedlung/Kindergarten. Rückfahrt nach Ende der Vorstellung. Der Eintrittspreis beträgt 7 Euro. 

Jeder, der die 3G-Regel erfüllt und eine Mund- Nasenbedeckung dabeihat (muss keine FFP2 sein, medizinische reicht), darf gerne einsteigen und sich auf einen kurzweiligen Abend freuen. Wegen dem ganzen Corona-Zeugs ist das Stück in diesem Jahr jedoch etwas kürzer und wird ohne Pausen durchgespielt. 

Am Eingang ist es unerlässlich, dass jeder Zuschauer registriert wird. Karten für die Generalprobe können aber auch schon am Samstag vorher, dem 16.10. im Sportheim Förbau erworben werden. Dies ist der Vorverkaufstermin für die Premiere am 23. Oktober. Denn in diesem Jahr ist es aus bekannten Gründen leider nur möglich, Karten im Vorverkauf jeweils am Samstag für das darauffolgende Wochenende und auch nur im Sportheim Förbau von 8 bis 12 Uhr zu erhalten. 

Kompliziert? Nicht so sehr, als wenn man mit einem nicht zugelassenen Motorrad in das Blumenbeet der Nachbarin kracht. Womit wir schon mitten im Stück wären! Denn wenn das passiert, kann es für den unglücklichen Biker ganz schön happig werden: Punkte in Flensburg, Führerschein weg… und die Polizei schläft nicht – oder doch? Man darf gespannt sein. Freuen Sie sich also auf einen lustigen Abend im Sportheim Förbau

25.09.2021

Theatergruuppe Förbau im Herbst

Zunächst die gute Nachricht:

Die Proben für das neue Stück im Herbst haben begonnen!

Die schlechte:

Wir leben immer noch in der Pandemie. Organisatorisch wird sich die Saison deshalb wesentlich von den Vorjahren unterscheiden müssen. Wie das geht, darüber haben sich die Verantwortlichen der Theatergruppe Förbau viele Gedanken gemacht und Pläne entwickelt, alles gut und sicher “über (und auf) die Bühne” zu bringen.

Auf alle Fälle werden die zum Zeitpunkt der Aufführungen geltenden Corona-Regeln einzuhalten sein. Da diese vermutlich wohl auch gegen Ende des Jahres immer noch die Pflicht einschließen werden, Maske zu tragen, wird das Stück nicht so lange dauern und ohne Pausen durchgespielt werden.

An den bereits geplanten Terminen soll festgehalten werden. Diese sind:

Samstag, 23.10., 19:00 Uhr

Samstag, 30.10., 19:00 Uhr

Sonntag, 31.10., 17:00 Uhr

Samstag, 06.11., 19:00 Uhr

Sonntag, 07.11., 17:00 Uhr

Freitag, 12.11., 20:00 Uhr

Samstag, 13.11., 19:00 Uhr

Freitag, 19.11., 20:00 Uhr

Samstag, 20.11., 19:00 Uhr

Damit diese sicher und regelkonform durchgeführt werden können, sind jedoch verschiedene Maßnahmen zwingend notwendig. So werden, neben der Pflicht – auch am Platz – einen Mund-Nasenschutz zu tragen (wobei zum derzeitigen Stand eine FFP2 Maske nicht zwingend notwendig ist und eine medizinische Maske ausreicht), die 3G-Regeln gelten. Das heißt: Zutritt zu den Aufführungen erhalten nur Personen, die geimpft, genesen oder getestet sind – unter Vorlage des entsprechenden Nachweises.

Die dazu notwendige Registrierung und Personalisierung der Karten werden bereits beim Vorverkauf erfolgen. Das bedeutet, jede Karte ist mit einem Namen versehen und nicht übertragbar. Aufgrund dieses Aufwandes und der Unsicherheit im Blick auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens, kann auch der Vorverkauf nicht wie gewohnt abgewickelt werden.

So wird es in diesem Jahr nur eine Vorverkaufsstelle im Sportheim Förbau geben. Dort werden jeweils am Samstag zwischen 08 und 12 Uhr die Karten für das darauffolgende Wochenende angeboten (für die Premiere am 23. Oktober also am Samstag, 16. Oktober).

Darüber hinaus sind übrige Karten auch an der Abendkasse zu haben. Dafür empfiehlt es sich aber rechtzeitig vor Ort zu sein, da auch dieser Verkauf mit Registrierung und Personalisierung verbunden ist. Einlass zu den Vorstellungen ist grundsätzlich 15 Minuten vor Beginn.

Spannend wird es also auf alle Fälle. Aber die Zuschauer dürfen sich trotzdem auf ein amüsantes Stück freuen, das eine erheiternde Abwechslung zum Alltag bieten möchte: “A Rindviech bleibt ein Rindviech” ist der Titel des Einakters von Theo Musselmann. Um was es genau geht? Nun, lassen Sie sich überraschen. Lustig wird es ganz bestimmt, versprochen!

Außerdem: Aufgrund der Kürze des Stückes – es wird nicht ganz eine Stunde dauern – und der Mühen, mit der das Zuschauen in diesem Jahr verbunden ist, kostet der Eintritt nur 7 €, ein echtes Schnäppchen also!

Für alle Fälle: Ändert sich etwas oder gibt es etwas Neues, Sie werden es im Amtsblatt und im Internet lesen. 

Blöd, aber geht halt derzeit nicht anders. Das bedauert die Theatergruppe Förbau sehr, doch freut sie sich umso mehr – besonders die (getesteten) Rindviecher auf der Bühne – auf Ihren Besuch. Also, man sieht sich …

17.07.2021

Wiesenfestsonntag im Rathaushof

Nicht vergessen! Am Wiesenfestsonntag gibt es was zum Lachen – und zwar am laufenden Band! Denn die Theatergruppe Förbau lädt ein zum Sketchabend auf der Bühne im Rathaushof in Schwarzenbach/Saale.

Vom nörgelnden Beifahrer bis zum Urlaub in Schweden. Vom Schönheitswahn des Drogisten hin zum gentechnisch kreierten Wunschkind. Vom Ordnungssinn der Hausfrau zum fremdbesetzten Platz im Flugzeug. Menschlich, sehr menschlich geht es zu beim Streifzug durch einen Alltag, den wir alle kennen, nicht ganz so überspitzt vielleicht, aber – nun lassen sie sich überraschen.

Auf alle Fälle hat das Einstudieren der kleinen Episoden viel Freude gebracht und die Akteure sind sich sicher: Den Zuschauern wird der Abend riesigen Spaß machen.

Ach ja, „Wärschtla gibt’s a und wos zum Drinkn.“ Also: Die perfekten Voraussetzungen für einen kurzweiligen Abend sind geschaffen.

Was noch fehlt, sind die Zuschauer. Und somit rücken Sie, lieber Leser, in den Mittelpunkt des Interesses. Wie wär’s, schauen sie doch einfach mal vorbei. Bestimmt finden Sie noch einen Platz, zwar mit Abstand und obligatorischer FFP2-Maske – aber immerhin. Und das Beste: Der Eintritt kostet nix! Wobei, Spenden, wenn es gefallen hat, werden natürlich gerne genommen.

Los geht es am Sonntag, 18. Juli um 18 Uhr. Einlass ist ab 17 Uhr und es lohnt sich frühzeitig da zu sein. Weil? Na, erstens die „Wärschtla“, zweitens die guten Plätze und drittens: Die Besucher der Veranstaltung müssen registriert werden. Hilft halt nix, tut aber auch nicht weh….

Auf alle Fälle würden sich die Theaterer sehr freuen, auch Sie am Sonntag im Rathaushof begrüßen zu dürfen.

Dazwischenkommen kann jetzt nur noch eins: das Wetter! Wenn das nicht mitmacht, muss die Veranstaltung ausfallen. Und man kennt ja die Unken: „Beim Schwatzerbächer Wiesenfest rengts immer.“ Doch auch die können sich täuschen – und für kommenden Sonntag ganz bestimmt, sagen wir mal!

 

25.06.2021

Theater im Rathaushof

Langsam geht es aufwärts. Und – wie alle anderen – hoffen auch die „Theaterer“ darauf, endlich wieder loslegen zu können. Nachdem im vergangenen Jahr das „Theater im Rathaushof“ pandemiebedingt nicht stattgefunden hat, soll heuer – in kleinerem Rahmen – damit wieder ein Anfang gemacht werden.

Es wird zwar kein eigenes Stück geben und auch keine befreundete Theatergruppe mit einem Gastspiel, jedoch soll ein Abend mit einer Anzahl kurzer Sketche kurzweilige Unterhaltung bieten.

Da es kein Wiesenfest geben wird, bietet sich dessen Wochenende geradezu an. Herzliche Einladung also zum Sketch-Abend der Theatergruppe Förbau am Sonntag, 18.07.2021 um 18 Uhr.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, was natürlich nicht heißt, dass keine Spenden erwünscht sind. Die werden selbstverständlich gerne angenommen.

Die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Sicherheitsbestimmungen werden eingehalten. Diese bestimmen auch ob und in welchem Umfang ein Catering angeboten werden kann. Besucher des Abends werden darüber informiert.

Obwohl die Möglichkeit besteht, dass die Anzahl der Zuschauer begrenzt werden muss: Die Theatergruppe Förbau hofft auf regen Zuspruch, freut sich auf einen kurzweiligen Abend und ganz besonders darauf, endlich mal wieder auf der Bühne stehen zu dürfen.

Eure Theatergruppe Förbau

19.09.2020

Vorstellungen der Alten ebenfalls abgesagt!!

Leicht haben es sich die Mitglieder des Ausschusses in ihrer letzten Sitzung nicht gemacht. Doch nun ist die Entscheidung gefallen: Nachdem das neue Stück der Jugend im Frühjahr ausfallen musste, die Kindergruppe im Spätsommer ebenfalls nicht spielen konnte, wird in diesem Jahr auch die Saison der Alten aufgrund der herrschenden Corona-Pandemie ausfallen müssen.

Seit dem über vierzigjährigen Bestehen der Theatergruppe ist es somit das erste Mal, dass im Herbst in Förbau kein Theater gespielt wird. Da ist es verständlich, dass diesem Entschluss lange Überlegungen und Gespräche vorausgingen. Immerhin war das neue Stück schon ausgewählt, die Rollen vergeben und die Schauspieler mit Begeisterung beim Proben.

Doch letztendlich überwogen die Bedenken im Blick auf das Risiko. Das Erarbeiten eines funktionierenden Sicherheitskonzeptes wäre sicherlich schwierig, wenn nicht unmöglich gewesen. Wie viele Zuschauer hätten mit einem Sicherheitsabstand von 1,5 Metern im Sportheim einen Platz finden können und überhaupt, wer hätte Lust auf einen Theaterabend, bei dem mehr als zwei Stunden der Mund- und Nasenschutz zu tragen wäre?

So bleibt in diesem Jahr nur übrig, um das Verständnis der treuen Zuschauer zu bitten und die Hoffnung, dass es im kommenden Jahr wieder anders sein wird.

Ideen dafür gibt es schon, so ist bereits eine eigene Produktion für den Sommer auf dem Rathaushof angedacht. Die Jugend freut sich darauf, das im Frühjahr ausgefallene Stück zu spielen, die Kinder scharren mit den Füßen in den Startlöchern und die Alten hoffen auf den nächsten Herbst, wenn – hoffentlich – Corona überstanden sein wird.

Es bleibt also interessant. Freut euch auf das kommende Jahr mit der Theatergruppe Förbau und – ganz wichtig – bleibt bis dahin gesund!

 

Eure Theatergruppe Förbau

24.06.2020

Vorstellungen der Kinder abgesagt

Glücklicherweise wurden mittlerweile die Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona Pandemie stark gelockert und wir können wieder etwas mehr Freiheiten im Alltag genießen. Dennoch haben wir die schlimme Krankheit noch lange nicht überstanden und wir alle müssen unseren Beitrag leisten, damit es nicht zu einer neuen Infektionswelle kommt.

Wir haben uns in den letzten Wochen immer wieder Gedanken gemacht, ob unsere Kinder in die neue Saison starten können. Wir sind nun zu dem Ergebnis gekommen, dass Proben mit einer Schar lebhafter Kinder genausowenig möglich sind wie Aufführungen im September für unsere kleinen und großen Zuschauer an unseren Spielstätten.

Deshalb haben wir nun schweren Herzens die Saison 2020 für die Kinder abgesagt!

Die Gefahr für Spieler und Zuschauer ist einfach zu groß. Die bestehenden Regelungen geben dafür auch zu wenig Raum.

Wir freuen uns mit euch schon jetzt auf den Tag, an dem uns die Kinder mit ihren Aufführungen wieder begeistern werden.

Eine kleine Hoffnung besteht noch, dass die Jugend im Spätsommer ihr ausgefallenes Frühjahrsstück nachholt. Wir halten euch auf dem Laufenden und bitten euch um Verständnis!

Bleibt gesund!

Eure Theatergruppe Förbau

07.03.2020

Vorstandschaft (von links nach rechts):
Hubert Schaller, 1. Vorstand; Birgid Klein, Beisitzerin; Alexander Haas, Spielleiter „Alte“; Laura Hofmann, Kassierin; Christiane Schaller-Schober, Spielleiterin Kinder; Ernst Kolb, Pressewart; Magdalena Klein, Schriftführerin; Yvonne Schreiber, Beisitzerin; Klaus Kapp, 2. Vorstand; Claudia Seiferth, Beisitzerin; auf dem Bild fehlt Günter Greim, Beisitzer

Ehrungen (von links nach rechts):
2. Vorstand Klaus Kapp, Alexandra Voigt, Thomas Voigt, Uwe Bauer; Gertrud Osterhage; 1. Vorstand Hubert Schaller, Karlheinz Kühlmann, Klaus Winterling – leider nicht anwesend sein konnten: Christa Merkl, Andreas Michels und Peter Gronde

Mitgliederversammlung der Theatergruppe Förbau

Am heutigen Samstag hatte die Theatergruppe Förbau zu ihrer 38. Mitgliederversammlung mit Neuuwahl der Vorstandschaft eingeladen. Gravierende Veränderungen standen an. Denn der langjährige 1. Vorsitzende, Uwe Bauer, stand für sein Amt nicht mehr zur Verfügung.

35 Vereinsmitglieder waren anwesend und am Anfang der Versammlung stand – wie alle Jahre – der Bericht des noch amtierenden 1. Vorstands, sowie die Berichte der Spielleiter der „Alten“, Jugend und Kindergruppe, die auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken konnten.

Uwe Bauer konnte mitteilen, dass die Mitgliederzahl des Vereins leicht zugenommen hat. Gegenüber drei Austritten und einem Sterbefall standen erfreuliche elf Neuaufnahmen.

Fünf Inszenierungen wurden auf die Bühne gebracht und auch im örtlichen Vereinsleben war die Theatergruppe stark vertreten. So wurde eine Mannschaft für das Kleinfeldturnier zum Sportfest in Förbau gestellt, am Wiesenfestumzug der Vereine mit starker Beteiligung teilgenommen, am Schulfest der Jean-Paul-Grundschule ein Workshop angeboten, das Theater im Rathaushof organisiert und beim Einakter von Adrian Roßner zu den Feierlichkeiten 175 Jahre Stadtrecht Schwarzenbach/S. waren auch Schauspieler der Theatergruppe beteiligt.

Die vielen Aktivitäten zeigen: Die Theatergruppe Förbau ist auf Erfolgskurs. Das ließ auch der Bericht von Hauptkassier Maximilian Brünnig erkennen, der einen Überblick über geordnete und stabile finanzielle Verhältnisse des Vereins geben konnte.

Erfreulich waren auch die Berichte der Spielleiter aus den einzelnen Sparten, die sich freuten auf erfolgreiche Saisons zurückblicken zu können. Neben der Jugend mit „Ein ehrenwertes Haus“, den Kindern mit „Frau Holle“ war im Herbst das Stück der „Alten“ ein riesen Erfolg. Es waren mehr als 1900 Zuschauer die das „Regenwurmorakel“ bei den 13 Aufführungen in Förbau, Rehau und Hof gesehen haben.

Bei den anschließenden Neuwahlen stand – wie eingangs erwähnt – kandidierte Uwe Bauer nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden. Als Nachfolger vorgeschlagen wurde der bisherig 2. Vorstand Hubert Schaller, der sich auch zur Verfügung stellte und mit überwältigender Mehrheit gewählt wurde. Als neuer 2. Vorstand wurde Klaus Kapp gewählt und neu für die Finanzen zuständig ist künftig Laura Hofmann, da sich auch Maximilian Brünnig nicht mehr aufstellen ließ. Als Schriftführerin wurde Magdalena Klein bestätigt. Alexander Haas ist weiterhin Spielleiter der Alten und Christiane Schaller-Schober bei den Kindern. Vakant bleibt das Amt Spielleiter Jugend, das bisher Uwe Bauer innehatte. Für die laufende Saison springt dafür kommissarisch Christiane Schaller-Schober ein. Pressewart ist weiterhin Ernst Kolb und als Beisitzer wurden gewählt Günter Greim, Birgid Klein, Yvonne Schreiber und Claudia Seiferth. Ersatzleute sind Elke Suckert und Eva-Maria Nüssel.

Die anschließenden Ehrungen konnte dann der neue 1. Vorstand Hubert Schaller vornehmen. Er freute sich für 25 Jahre Mitgliedschaft Alexandra und Thomas Voigt, sowie Klaus Winterling, Andreas Michels und Peter Gronde ehren zu können. 40 Jahre dem Verein die Treue gehalten hatten weiterhin Gertrud Osterhage, Christa Merkl, der langjährige Regisseur Karlheinz Kühlmann und Uwe Bauer.

Letzterer erhielt eine ganz besondere Laudatio auf seine langen aktiven Jahre. Schon 1978 war er Vorhang Auf- und Zuzieher, noch vor seinem Vereinseintritt m Jahr 1980. Im Jahr 1982 wurde er dann als Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt, war 1984 zweiter Vorstand und dann seit 1992 ununterbrochen bis heute erster Vorstand. In seinen Jahren als Mitglied war Uwe Bauer Spielleiter und Regisseur sowohl bei der Jugend als auch bei den „Alten“. Als Vollblutschauspieler stand er natürlich auch regelmäßig auf der Bühne und hat bei 39 Stücken mitgespielt. Regie geführt hat er 58-mal. Insgesamt war Uwe an 105 Inszenierungen beteiligt. Daneben war er als „Bühnen-Bauer“ ein echter Zauberer. Unter seiner Ägide wurde die neue Bestuhlung angeschafft, die Licht- und Tontechnik erneuert und der Internetauftritt des Vereins auf den Weg gebracht.

Für all diese Leistungen wurde noch von der bisherigen Vorstandschaft vorgeschlagen, Uwe Bauer zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Ein Vorschlag, der von den Anwesenden einstimmig bestätigt wurde, die sich mit lang anhaltendem Applaus bei „ihrem Uwe“ bedankten. Der versprach, auch weiterhin dem Verein mit Rat- und Tat zur Seite zu stehen und verlieh seiner Zuversicht Ausdruck, die Theatergruppe mit der neuen Vorstandschaft in gute Hände gelegt zu haben.

29.02.2020

Vorverkauf für die Jugend beginnt

Ab 07.03.2020 gibt es Karten für das neue Stück der Jugend der Theatergruppe Förbau und zwar im Sportheim Förbau (Tel. 09284/251) und im Amtsblattlädla in Schwarzenbach/S. (Tel. 09284/349).

„Kontrollverlust – gefeiert wird gestern“ ist der Titel der Farce für Jugendliche (aber nicht nur) von Michael Stein, erschienen im Plausus Theaterverlag.

Kathis Eltern sind über das Wochenende verreist und Kathi wollte eigentlich nur ihre Freundin Lena zu einem gemütlichen Abend einladen. Doch am Morgen danach sieht alles anders aus. Wo sind die anderen Leute alle hergekommen? Wem gehört der Helm? Woher hat Jana den Gartenzwerg? Was machen die beiden da im Schlafsack? Wer hat die Pizza gebracht und wieso steht ein Polizeiwagen vor der Tür???

Man darf gespannt sein auf das Stück, das von den jungen Schauspielern Alexandra Kuhnert, Anne Thoma, Eva-Maria Nüssel, Angelina Schober, Julian Mildner, Annabelle Schmid und David Fichtner auf die Bühne gebracht wird.

Die Aufführungen sind jeweils im Sportheim Förbau am Samstag, 18.04.20 um 19 Uhr (Premiere), Freitag, 24.04.20 um 20 Uhr, Samstag,25.04.20 um 19 Uhr und Sonntag, 26.04.20 um 17 Uhr. (Achtung: Fälschlicherweise wurde teilweise der 02.05.20 ebenfalls als Aufführung der Jugend bekannt gemacht. Das ist jedoch nicht richtig! Gespielt wird lediglich an den oben genannten vier Terminen.)

08.12.2019

Weihnachtsfeier

Sehr großen Anklang fand wieder unsere traditionelle Weihnachtsfeier am 2. Advent im Sportheim Förbau.

Hubert hat erneut ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. So gaben u. a. unsere “Theaterlerchen” einige Lieder zum Besten, spielte Pauline Ströhla ein Musikstück mit dem Keyboard und verteilte der Nikolaus Geschenke.

Unsere Kinder zeigten mit viel Leidenschaft ihr Weihnachtsstück “Das vorweihnachtliche Stimmungsbarometer” und die Jugend überzeugte mit dem Einakter “3 und 3 macht glücklich”.

 

18.09.2019

Kartenvorverkauf für die „Alten“

Mit Schwung starten die „Alten“ in die neue Saison – und es wird auch in diesem Jahr geheimnisvoll, denn das Orakel vom „Förbauer Weiher“ blickt in die Zukunft.

Kurz zum Inhalt: Wer kennt es nicht, das Märchen vom Fischer und seiner Frau? Nicht, dass jetzt der Eindruck erweckt werden soll, dass der Fischer – also der Mann – das bescheidene Wesen ist. Nein! Die Geschichte geht über die Zufriedenheit in einfachsten Verhältnissen und was die Gier nach Wohlstand anrichten kann. Lotti und Lumpi leben fröhlich und unbesorgt in den Tag hinein, von dem, was ihnen der Tag und die Umgebung bieten. Mit dem Auftauchen von Hanser und dessen Spezi Zasterschorsch wird nicht nur eine wunderschöne Idylle gestört – auch unsere beiden Fischersleute geraten unvermutet und unvorbereitet in den Mittelpunkt des örtlichen Geschehens. Schuld ist eine ebenso ungewöhnliche, wie überraschende Geschäftsidee…

Man darf also gespannt sein auf das „Regnwurmorakl“ – einem ländlichen Schwank von Ralph Wallner, erschienen im Wilhelm Köhler Verlag München.

Premiere ist am Samstag, 26.10.19 um 19 Uhr im Sportheim Förbau. Weitere Aufführungen sind am Samstag, 02.11. um 19 Uhr, Sonntag, 03.11. um 17 Uhr, Samstag 09.11. um 19 Uhr, Sonntag, 10.11. um 17 Uhr, Freitag, 15.11.19 um 20 Uhr, Samstag, 16.11. um 19 Uhr, Freitag, 22.11. um 20 Uhr und Samstag 23.11. um 19 Uhr.

Der Kartenvorverkauf für die neue Saison beginnt am 28.09.19 im Sportheim Förbau (Tel. 09284/251) und im Amtsblattlädla in Schwarzenbach/S. (Tel. 09284/349)

 

24.07.2019

Theatergruppe Förbau beim Umzug der Vereine

Am Freitag, dem 19.07., war es wieder so weit:

Beim großen Umzug der Vereine am Schwarzenbacher Wiesenfest beteiligte sich die Theatergruppe Förbau wieder mit einer großen Abordnung im Block der Ortsvereine Förbau.

Angeführt wurden wir von einer großen Schar unserer bunten “Kindergruppe”, welche aufwändig geschminkt und in hübsche Kostüme gewandet die zahlreichen Zuschauer am Straßenrand verzauberte.

Unmittelbar dahinter zeigte die “Jugendgruppe” mit unseren überdimensionalen Logos nicht nur den Kennern unseres Vereins, wer wir sind.

Eine Abordnung der “Alten” durfte natürlich auch nicht fehlen. Diese war entweder mit Kostümen des letzten Stückes (“Gespenstermacher”) oder mit Phantasiekostümen verkleidet.

Den Abschluss bildeten unsere beiden Vorstände.

Ohne Übertreibung gehörten wir damit wieder zu den auffälligsten Teilnehmern im Umzug und erhielten deshalb auch reichlich Beifall.

 

Günter

 

07.06.2019

„ Foto: Spielbrett/Tanja Kirsten”

Theater im Rathaushof – Kartenvorverkauf beginnt

Inzwischen ist das Theater im Rathaushof – organisiert und veranstaltet von der Theatergruppe Förbau – zu einem festen Event der Sommermonate in Schwarzenbach an der Saale geworden.

In diesem Jahr ist ein bereits bekanntes Ensemble erneut zu Gast in der Saalestadt: Das Spielbrett aus Dresden mit einer eigenen, ganz besonderen Umsetzung eines Stückes von William Shakespeare.

„Shakespeares Kaufmann“ ist der Titel dieser Dramödie mit Herz, wie sie die Dresdner nennen. Darum geht es: Ein Mitgiftjäger will seinen Onkel anpumpen, den „König der Kaufleute“. Der ist grad nicht flüssig und gibt Bürgschaft für einen Kredit. Als Pfand will der Geber ein Pfund Fleisch (sprich: das Herz!) vom christlichen Schuldner…

Wer bereits im letzten Jahr den Sommernachtstraum mit Begeisterung gesehen hat, ahnt sicherlich, dass dieser Stoff wieder einen ganz besonderen Theaterabend erwarten lässt.

Der Kartenvorverkauf beginnt am kommenden Samstag, 08.06.2019, im Amtsblattlädla in Schwarzenbach, ab Montag sind die Karten auch in der Stadtkasse am Rathaus zu bekommen. Im Vorverkauf kosten die Tickets 10 €, ermäßigt 8€, an der Abendkasse 12 € und 10€. Die Ermäßigung gilt für Kinder bis 14 Jahre.

Termin der Aufführung ist der 23. Juni 2019. Das Stück beginnt um 18 Uhr, Einlass ist bereits um 17 Uhr. Eine Stunde die sich übrigens leicht überbrücken lässt. Denn die fleißigen Helfer der Förbauer Theatergruppe kümmern sich in bewährter Weise wieder um Getränke und Häppchen. Für das leibliche Wohl ist also bestens gesorgt. Dieses auch in weiterem Sinne: Statt Bierzeltbänke werden heuer richtige Stühle aufgestellt, sodass sich ein außergewöhnliches Erlebnis in bequemer Form genießen lässt.

07.06.2019

Spende an den Förderverein der Jean-Paul-Grundschule
Seit vielen Jahren pflegt die Theatergruppe Förbau die gute Tradition, den Erlös der Eintrittsgelder anlässlich der Generalprobe „Der Alten“ zum Start der neuen Saison nicht zu behalten, sondern einem sozialen Zweck zukommen zu lassen. In diesem Jahr sollte die Spende dem Förderverein der
Jean-Paul-Grundschule zugutekommen. Eine passende Gelegenheit zur Übergabe war das Schulfest an dem auch die Theatergruppe mit einem Workshop vertreten war und sich interessierten Festbesuchern vorstellen durfte. Auf dem Foto freuen sich über einen Scheck in Höhe von 500 €
Vorsitzender des Fördervereins Marco Müller und Rektor Udo Schönberger, in der Mitte der erste Vorstand der Theatergruppe Förbau Uwe Bauer.